1. Türchen

Die Geschichte als Podcast

Zum Starten schalten Sie Ihre Lautsprecher ein und drücken auf Play. Wir wünschen Ihnen eine gute Unterhaltung!


Der Adventskalender

„Dieses Jahr haben wir einen richtig großen Adventskalender“, erzählt Peter den Kindern seiner Gruppe. Peter ist Erzieher und arbeitet in der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung. 9 Mädchen und Jungen leben in seiner Kindergruppe. Der Kalender hängt an einer langen roten Kette mitten in der großen Essküche. Vierundzwanzig bunt verpackte Päckchen hängen daran. Die Kinder schauen gespannt auf die Päckchen. Was sich wohl in ihnen befindet?
Aber morgen ist erst der erste Dezember. Heute dürfen die Kinder kein Päckchen öffnen.
Nach dem Zähneputzen schleicht sich Lisa flink in die Küche. Vorsichtig befühlt Sie die einzelnen Päckchen, doch den Inhalt kann sie leider nicht erraten. „Warten ist ja sooo schwer! Wenn doch nur schon bald Weihnachten wäre.“ Vorsichtig schnuppert und rüttelt sie an dem Päckchen mit der Nummer eins. „Aua!“, tönt es leise aus dem Päckchen. „Das tut weh.“ Lisa erschrickt. Da ist jemand in dem Päckchen versteckt. Sie will es von der Kette nehmen und rasch öffnen.

„Warte, ruft da eine Stimme. „Heute werde ich nicht ausgepackt. Und nun wünsche ich dir eine gute Nacht. Träume schön!“
„Ich kann doch jetzt nicht schlafen gehen“, ruft Lisa laut und hört auf dem Flur die anderen Kinder. Zu gerne hätte sie nun das Päckchen geöffnet, doch jetzt muss sie schnell in ihr Zimmer. Kaum liegt Lisa in ihrem Bett ist sie auch schon eingeschlafen.
Mitten in der Nacht steht plötzlich ein strahlend helles Wesen mit einem lächelnden Gesicht vor Lisa. Es trägt ein mit goldenen Sternchen geschmücktes Kleid und hält eine Posaune unter dem Arm geklemmt. „W-wer bist du?“, fragt Lisa erstaunt. „Rate doch mal!“, antwortet das fremde Wesen. Lisa überlegt. „Ich glaube, du bist ein Engel. Bist du der Weihnachtsengel?“ „Das hast du sehr gut herausgefunden“ lobt sie der Engel und setzt im Anschluss die Posaune an seine Lippen und spielt „In der Weihnachtsbäckerei…“. Schön klingt das Lied. Am Abend zuvor haben dies alle Kinder mit Peter beim Schmücken der Gruppenräume gehört und mitgesungen.

„Advent ist die Zeit der Geschichten, der Lieder und der Vorfreude auf das Christuskind“, freut sich der Weihnachtsengel. „In diesem Jahr werde ich im Advent bei euch Kindern sein.“ Er grinst schelmisch. „Aber nur, wenn ihr noch ein wenig Platz hier in der Gruppe habt.“ „Jaaa“, ruft Lisa, „Jajaja.“ Lisa ruft so laut, dass sie davon aus dem Schlaf hochschreckt. Verwundert setzt sie sich im Bett auf. Wer hat da eben „Jajaja“ gerufen?

In der Küche hört Lisa, wie Peter das Frühstück für die Kinder vorbereitet, und vom Flur klingen ein paar Stimmen von den anderen Kindern. Ist denn schon Morgen? Lisa reibt sich verwundert die Augen. Sie ist doch eben erst zu Bett gegangen und dann ist dieser Engel gekommen. Oder hat sie das nur geträumt? „Schade eigentlich“, murmelt Lisa. Dann fällt ihr ein, dass heute erster Adventstag ist. Schnell schlüpft sie aus dem Bett und rennt in die Küche. „Guten Morgen Lisa“, begrüßt Sie Peter, „hast du gut geschlafen?“ „Mhm“ erwidert Lisa beiläufig. Sie schaut in jede Ecke der Küche, findet aber keinen Engel. Nach und nach kommen alle Kinder zum Frühstück in die Küche und setzen sich hin. „Heute Morgen darf Lisa das erste Päckchen öffnen“, bestimmt Peter und sieht in Lisas glückliche Augen. Schnell steht sie auf und pflückt sich das Päckchen von der roten Kette herunter. Vorsichtig packt sie es aus – und was findet sie? Einen kleinen Engel mit einer Posaune unter dem Arm und ein Plätzchenrezept. Lieb lächelt er, der Engel. „Hallo, Engel“, flüstert Lisa. „Schön, dass du bei uns Kindern bist!“