Der Brauch, zum Osterfest eine Osterkerze zu entzünden ist schon viele Jahrhunderte alt. Auch wir haben in diesem Jahr wieder eine große Osterkerze in der Kapelle unserer Stiftung aufgestellt. Sie ist in besonderer Weise verziert.
Die üblichen Symbole auf einer Osterkerze sind ein Kreuz, die Jahreszahl, Alpha und Omega, sowie fünf rote Wachsnägel. Alpha und Omega sind der erste und der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet. Die fünf roten Wachsnägel sollen ein Symbol für die Wundmale von Jesus Christus sein, da dieser am Kreuz an den beiden Händen, den beiden Füßen und dem Herz verletzt wurde.

In diesem Jahr 2019 ist unsere Osterkerze so gestaltet, dass man schnell erkennen kann, dass wir in der Stiftung ein Jubiläumsjahr, nämlich unser 250. Jubiläum feiern.
Aus diesem Grund ist unten als Jahreszahl nicht nur das Jahr 2019 angegeben, sondern zusätzlich das Jahr 1769 dargestellt, also das Jahr in dem die ersten Kinder in die Stiftung einzogen.

Sofort fällt auf der Kerze das Kreuz ins Auge. Es ist so geformt, wie man zu Zeiten von Fürstin Franziska Christine – in der Zeit des Barock – oft Kreuze gestaltete: prunkvoll, mit Strahlen und mit vielen Ornamenten.
Für unsere Osterkerze wurden in diesem Jahr nicht Wachsnägel benutzt, sondern vier kleine Edelsteine. Das fünfte Mal, das in der Mitte, ist das Lamm selbst.

Etwas weiter unten erkennt man ein Ornament, dass dem Wappen der Fürstin Franziska Christine ähnelt. In seinem Hintergrund sind ein Schwert für die weltliche Macht, die Fürstin Franziska Christine inne hatte und ein Krummstab für ihr Amt als Äbtissin dargestellt.  Doch dieses Wappen auf der Osterkerze sieht ein bisschen anders aus, als die anderen Wappendarstellungen, die man aus der Stiftung kennt. Nicht die gewohnten Symbole, die zum Wappen der Fürstin gehören, wie zum Beispiel Löwen und Ornamente sind hier zu sehen, sondern in diesem Fall lateinische Worte.

Auf der Osterkerze steht:
Ad maiorem Die Gloriam inque hominum salutem.
Das sind die lateinischen Worte, die den Auftrag beschreiben, den Fürstin Franziska Christine ihrer Stiftung mit auf den Weg gegeben hat:
Zur höheren Ehre Gottes und zum Wohle der Menschen!

Diese schöne Kerze steht nun für einige Zeit in unserer Kapelle. Ihr eigentlicher Sinn ist es aber nicht, an das Stiftungsjubiläum zu erinnern, sondern an die Botschaft des göttlichen Lebens.
Schauen Sie noch einmal auf die Osterkerze! Sie bringt mit ihrer reichen Symbolik zum Ausdruck, dass Christus die Nacht des Todes überwunden hat.