Die Gründung des Fördervereins

Seit nunmehr fast 250 Jahren ist die Stiftung Heimat für junge und auch alte Menschen. Als Trägerin der Jugendhilfe- und Altenhilfeeinrichtungen hat die Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung stets erhebliche Mittel aufgebracht, um eine gute Betreuung der ihr anvertrauten Menschen mit einer zeitgemäßen Konzeption und einem entsprechenden Raumangebot zu gewährleisten.

Um diese fast 250-jährige Erfolgsgeschichte zu unterstützen, gründete sich im März 2017 der Förderverein der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung e.V..
Die Gründungsmitglieder kennen die Stiftung bereits seit vielen Jahren und schätzen sowohl die dort geleistete Arbeit im Bereich der Jugend- und Altenhilfe als auch die Bedeutung des vorindustriellen Denkmals für die Stadtgeschichte. Aus den Eigenmitteln der Stiftung wurden stets die Vorraussetzungen geschaffen, den Stiftungsauftrag zeitgemäß zu erfüllen und zu erweitern. Hierzu gehören neben den konzeptionellen Veränderungen insbesonders auch Investitionen in die Gebäude, um den Anforderungen einer aktuellen Jugend- und Altenpflegeeinrichtung gerecht zu werden.

Eine darüber hinausgehende, kontinuierliche Finanzierung des Denkmals ist aber aus Stiftungsmitteln nicht zu realisieren.
Deswegen will hier der Förderverein unterstützend tätig werden und Fördermittel generieren, um die Stiftung bei den denkmalpflegerischen Maßnahmen der Gebäude zu unterstützen und ihr zugleich auch im Bereich der Jugend- und Altenhilfe besondere, aber nicht ausreichend finanzierte Angebote zu ermöglichen.

Die Gründungsmitglieder des Fördervereins
(Es fehlt: Dr. Birgitta Falk)